Mainz 05 Fans

1. FSV Mainz 05 wird nicht aus Vereinsregister gestrichen

Entwarnung: Das Finanzamt Mainz erkennt die Gemeinnützigkeit des 1. SV Mainz 05 an. Damit bleiben die 05er auch weiterhin als eingetragener Verein (e. V.) im Vereinsregister bestehen.

Der 1. FSV Mainz 05 wird nicht aus dem Vereinsregister gestrichen. Diese Entscheidung hat das Finanzamt Mainz dem Fußballbundesligisten nun mitgeteilt.

Im Rahmen von zahlreichen Prüfungen, bei denen das Finanzamt in den vergangenen Jahren die Gemeinnützigkeit des 1. FSV Mainz 05 e. V. geprüft hatte, habe das Amt laut „Sport Bild“ nie einen Anlass gesehen, die Gemeinnützigkeit abzuerkennen, heißt es in der Erklärung des Finanzamtes. Der Erhalt der Gemeinnützigkeit des e.V. habe sich auch trotz des gestiegenen Umsatzes des Clubs auf 114,1 Millionen Euro im Geschäftsjahr 2017/18 nicht geändert.

Die endgültige Entscheidung über den Prüfungsvorgang liegt jetzt laut „Sport Bild“ beim Amtsgericht Mainz. Dabei gibt es zwei Optionen: Entweder leitet die Rechtspflegerin des Amtsgerichtes ein Löschungsverfahren ein oder der Prüfungsvorgang der vergangenen Monate wird beendet. Laut „Sport Bild“ ist es wahrscheinlicher, dass es aufgrund der jüngsten Entscheidung des Finanzamtes zu keinem Verfahren kommen wird.

Finanzamt forderte Ausgliederung

Der Prüfungsprozess zieht sich bereits seit fünf Monaten.

Das Gericht hatte die 05er im Oktober 2018 aufgefordert, bis zum 15. November einen Plan für die Ausgliederung seiner Lizenzspielerabteilung vorzulegen. Andernfalls drohe ein Verfahren. Mit der Konsequenz, dass der 1. FSV Mainz 05 e. V. aus dem Vereinsregister gestrichen wird.

Mitte November 2018 hatte der 1. FSV Mainz 05 daraufhin dem Mainzer Amtsgericht eine schriftliche Mitteilung verschickt, in der sich der Club für den Erhalt seiner Rechtsform als e.V. ausgesprochen hatte. Zudem fügte der Club ein erstelltes juristisches Gutachten an, das den Erhalt untermauert.

Die Entscheidung des Finanzamtes Mainz wird auch bei den restlichen Vereinen im deutschen Profifußball ohne ausgegliederte Lizenzspielerabteilung erleichtert aufgenommen worden sein. Aktuell sind dies die Bundesligisten 1. FC Nürnberg, der FC Schalke 04, Fortuna Düsseldorf und der SC Freiburg. In der 2. Bundesliga gibt es zudem acht weitere Clubs, die als e. V. firmieren.

Sie nutzen gerade das Kontingent an kostenlos lesbaren Artikeln. Sie wollen Zugang zu allen Artikeln?

JETZT INFORMIEREN