Article Image

BVB und Werder führen Solarstrom-Ranking an

13 deutsche Fußballclubs von der Bundesliga bis zur Regionalliga nutzen in der Saison 2013/14 ihre Stadiondächer oder Trainingsplätze, um über Solaranlagen Strom zu produzieren. Die größte Leistung erwirtschaftet dabei Borussia Dortmund, wie eine aktuelle Rangliste zeigt.

Jährlich 830 000 Kilowattstunden Strom werden mit der Fotovoltaik-Anlage auf dem Dach des Signal Iduna Parks produziert. Gemessen an der Leistung führt Borussia Dortmund das Ranking der 13 Fußball-Clubs in Deutschland an, wie eine Analyse des Branchendienstes „Solaranlagen-Portal“ ergeben hat. Aufgelistet wurden alle Vereine, die Flächen auf ihren Stadien, Vereinsheimen oder Trainingsplätzen zur Produktion von Solarstrom nutzen.

Hinter dem BVB liegen die beiden Bundesligisten SV Werder Bremen, der mit 18 100 Quadratmetern die mit Abstand größte Solaranlage betreibt, und der 1. FSV Mainz 05 mit jeweils 750 000 Kilowattstunden. Schlusslicht ist laut Studie der 1. FC Kaiserslautern mit einer Arbeitsleistung von 1156 Kilowattstunden.

Fotovoltaik-Anlagen sind eine von diversen Möglichkeiten, mit denen Clubs und Stadionbetreiber versuchen, nicht nur umweltfreundlichen Strom für den energieintensiven Betrieb ihrer Sportstätten zu produzieren, sondern auf diese Weise auch ihre jährlichen Stromkosten zu senken. Bislang gibt es jedoch noch keine Möglichkeit, den gewonnenen Strom vor Ort zu speichern und selbst zu nutzen. Stattdessen wird der Strom ins öffentliche Stromnetz eingespeist und entsprechend vergolten. Immerhin: Das Bremer Weser-Stadion erzeugt auf diese Weise jährlich Strom für 300 Haushalte.

Fotovoltaik-Anlagen im deutschen Profifußball 2013/14

Platz 1: Borussia Dortmund (Größe: 8400 Quadratmeter / Leistung: 830 000 Kilowattstunden)

Platz 2: SV Werder Bremen (18 100 qm / 750 000 kWh)

Platz 3: 1. FSV Mainz 05 (7860 qm / 750 000 kWh)

Platz 4: FC Hansa Rostock (9500 qm / 620 000 kWh)

Platz 5: SV Paderborn (4570 qm/ 480 464 kWh)

Platz 6: Hallescher FC (5000 qm/ 455 000 kWh)

Platz 7: Kickers Offenbach (3800 qm / 400 000 kWh)

Platz 8: 1. FC Nürnberg (k. A. / 377 600 kWh)

Platz 9: SC Freiburg (2200 qm / 250 000 kWh)

Platz 10: DSC Arminia Bielefeld (1420 qm / 80 000 kWh)

Platz 11: FC Schalke 04 (k. A. / 70 000 kWh)

Platz 12: FC St. Pauli (1400 qm / 65 000 kWh)

Platz 13: 1. FC Kaiserslautern (10 000 qm / 1156 kWh)

Quelle: „Solaranlagen-Portal“

Sie nutzen gerade das Kontingent an kostenlos lesbaren Artikeln. Sie wollen Zugang zu allen Artikeln?

JETZT INFORMIEREN