RB Leipzig

RB Leipzig: Neue Sponsoren-Struktur

Während die sportliche Abteilung von RB Leipzig einige neue Gesichter präsentierte, gab es bei den Sponsoren des Clubs im Sommer keine Neuzugänge. Allerdings haben die Leipziger einige Anpassungen bei der Struktur der Partner-Ebenen durchgeführt, sodass sich das Gesamtbild des Sponsorings gewandelt hat.

Sponsoring unverändert

Wie schon bei einigen anderen Bundesligisten analysiert wurde, lässt sich auch bei RB Leipzig feststellen, dass der Club auf Kontinuität im Sponsoring setzt. Alle werbenden Unternehmen waren mindestens schon in der vergangenen Saison Partner der Sachsen. Ärmelsponsor CG Gruppe und der Glücksspielanbieter Unibet werben allerdings nicht mehr auf der zweiten, sondern nun auf der ersten Ebene als Partner der Leipziger.

Sponsoren-Ebenen verändert

Derweil hat sich das Gerüst der Sponsoringebenen weitgehend verändert. In der vergangenen Saison verfügte RB Leipzig über drei verschiedene Ebenen mit den Bezeichnungen „Internationale Partner“, „Nationale Partner“ und „Regionale Partner“. Im Zuge des Saisonwechsels präsentierten die Sachsen eine neue Struktur und haben die vierte Ebene „Official Supplier“ eingeführt, auf der sieben Unternehmen gelistet sind. Zusätzlich wurden die Begriffe „Internationale Partner“ und „Nationale Partner“ durch „Exclusive Partner“ respektive „Official Partner“ ersetzt.

Der oben stehende Tabellenausschnitt zeigt „nur“ die aktuell zehn werthaltigsten Sponsorships von RB Leipzig an. Alle 26 Sponsorships der Leipziger, inkl. aller Rechtesummen und Laufzeiten, bekommen Sie über den Link „weitere Sponsorships“ in SPONSORs DATA. 

Um SPONSORs DATA vollumfänglich nutzen zu können, brauchen Sie einen gesonderten Zugang. Dieser steht exklusiv Mitgliedern unseres Sportbusiness Clubs zur Verfügung. Erfahren Sie mehr dazu oder fordern Sie hier eine kostenlose Demo an.

Streit neuer administrativer Leiter des NLZ

Nach dem Abschied von Akademie- und Nachwuchsleiter Frieder Schrof, der zum Ende der letzten Saison in den Ruhestand gegangen war, präsentierte RB Leipzig zwei Nachfolger für dessen Aufgaben. Während Sebastian Kegel die sportliche Leitung des Nachwuchszentrums verantworten wird, übernimmt Christian Streit den administrativen Part als Leiter Akademie & Organisation Nachwuchs. Der 35-Jährige organisiert unter anderem die Budgetplanung- und Verantwortung der Akademie und kommuniziert mit den kaufmännischen Bereichen des Clubs. Zuletzt war Streit als Koordinator Nachwuchs & Akademie für die Sachsen tätig.