Preisobergrenze für Auswärtstickets

UEFA führt Preisobergrenze für Gästetickets ein

Die UEFA hat die Einführung einer Preisobergrenze für Gästetickets in der Champions League sowie in der Europa League beschlossen. Damit folgt der europäische Fußballverband dem Beispiel einiger Ligen.

Die von der UEFA festgelegte Preisobergrenze soll in der UEFA Champions League bei 70 Euro und in der UEFA Europa League bei 45 Euro liegen. Damit müssen Auswärtsfans in der kommenden Europapokal-Saison keine Wucherpreise mehr für ein Ticket löhnen. In der vergangenen Spielzeit bezahlten Fans des FC Liverpool und von Manchester United für ein Ticket beim Gastspiel in Barcelona noch 119 Euro.

Mit der Einführung der Preisobergrenze folgt die UEFA dem Beispiel einiger europäischer Ligen. So dürfen Auswärtstickets in der französischen Ligue 1 seit dieser Saison nicht mehr als 10 Euro kosten. Die englische Premier League hatte bereits zur Saison 2016/2017 die Preise für Auswärtstickets auf umgerechnet 33 Euro begrenzt.   

Zur Einordnung: Der FC Bayern München hat in der vergangenen Saison durch seine vier Champions-League-Heimspiele Einnahmen von rund 20 Millionen Euro generiert. Gemäß am Gesamtumsatz des Rekordmeisters von 657,4 Millionen Euro aus dem Geschäftsjahr 2017/18, entspricht das lediglich drei Prozent.

Foto: imago images / photoarena/Eisenhuth

Sie nutzen gerade das Kontingent an kostenlos lesbaren Artikeln. Sie wollen Zugang zu allen Artikeln?

JETZT INFORMIEREN