KOMM MIT
Gastbeitrag Sportbusiness Club

Nachhaltigkeit darf kein Marketing-Hype sein / Handeln ist unsere gesellschaftliche Verantwortung

Das Thema Nachhaltigkeit ist im Sportbusiness in aller Munde – ein Gewinn für nachhaltiges Handeln. Wie gesellschaftsrelevante Ziele über den (Fußball-)Sport erreicht werden können, zeigt KOMM MIT auf. Ein Gastbeitrag von unserem Sportbusiness Club Mitglied KOMM MIT.

Das Thema Nachhaltigkeit ist im Sportbusiness in aller Munde – diese aktuelle mediale Aufmerksamkeit ist bereits jetzt ein Gewinn für nachhaltiges Handeln und schafft neue Strukturen. Umso bedeutender ist es, dass das Thema nicht zu einem Marketing-Hype verkommt. Die Erwartungshaltung der Gesellschaft von morgen hat sich geändert, ein erweiterter Sinn des Handelns wird hinterfragt und gefordert.

Nun stehen Unternehmen und Organisationen vor der Herausforderung das Thema Nachhaltigkeit glaubwürdig in das eigene Geschäftsmodell zu integrieren. Nachhaltigkeit verdient auch nachhaltige Aufmerksamkeit, denn es geht hierbei um Glaubwürdigkeit, Transparenz und Vertrauen - Werte, die in einer aufgeklärten Gesellschaft, einen sehr hohen Stellenwert haben.

Wichtig ist, dass man bei der Ausarbeitung nachhaltiger Themen authentisch bleibt. Hierbei kommt man frühzeitig zu folgenden Fragestellungen: Wie lässt sich das Thema glaubwürdig in das eigene Geschäftsmodell integrieren? Gibt es bereits unbeachtetes nachhaltiges Handeln und es wird noch nicht kommuniziert? Schaffe ich es selber nachhaltige Projekte zu implementieren oder kooperiere ich mit Experten, die nachhaltige Projekte in unserem Interesse umsetzen, so dass ich mich weiterhin auf meine Kernkompetenzen konzentrieren und gleichzeitig nachhaltige Ziele erreichen kann?

Der Sportbusiness-Sektor bietet zahlreiche Anknüpfungspunkte für eine glaubwürdige Nachhaltigkeit. Wie man diese erfolgreich in Organisationen implementiert wird in dem SPONSORs-Beitrag aufgeführt. Hier wird auch der Synergie-Nutzung durch Partnerschaften eine besondere Rolle zugewiesen.

KOMM MIT

Die gemeinnützige Organisation KOMM MIT ist seit Jahrzehnten für die Gesellschaft im Kinder- und Jugendsport aktiv und verfolgt ausschließlich nachhaltige Ziele. Die gesellschaftsrelevante Arbeit findet, über den Fußball, in acht Bereichen statt: Völkerverständigung (unter der Schirmherrschaft der UEFA), Kampf gegen Rassismus und Antisemitismus, gesundheitliche Aufklärung, Ehrenamt (in Kooperation mit dem DFB), Vereinsförderung, Gleichstellung der Geschlechter, Chancengleichheit und Inklusion. Gerade die interkulturelle Begegnung (Völkerverständigung), nimmt eine besondere Rolle ein. Frühzeitiges interkulturelles Lernen ermöglicht ein grenzenloses Entgegenkommen und somit ein Brücken bauen in der Zukunft. „Man muss die Möglichkeit haben, sich in einem positiven Umfeld kennenzulernen, damit für die Zukunft auch ein positives Miteinander machbar ist", Philipp Reinartz, Geschäftsführer.

An der Basis ist KOMM MIT eine feste Institution, bekannt in den Vereinen der Fußball-Landesverbände und –Kreise in Deutschland und Europa. Mit über 24 000 Vereinen und rund 88 000 Kinder- und Jugendmannschaften allein in Deutschland ist die Wirkung der Arbeit spürbar. KOMM MIT hat sich, auch aufgrund Corona bedingten Veränderungen, für neue strategische Partnerschaften geöffnet, um weitere nachhaltige Projekte zu etablieren.