MT Melsungen
Gastbeitrag Sportbusiness Club

Von wegen alte Trikots: MT und SOKI machen nachhaltige Mode

Die MT Melsungen steht für Bundesliga-Handball made in Nordhessen. SOKI zeigt, wie man „Eco Fashion” made in Kassel kreiert. Jetzt kooperieren diese Vertreter zweier unterschiedlicher Branchen. Was dabei rauskommt, kann sich sehen und tragen lassen. Ein Gastbeitrag von unserem Sportbusiness Club Mitglied MT Melsungen. 

Eine elementare Gemeinsamkeit zwischen den beiden neu miteinander kooperierenden Partnern kann man bereits identifizieren ohne viel Phantasie zu bemühen. So verstehen sich beide auf echte Handarbeit. Die einen beim schnellen Spiel mit dem Ball, die anderen beim Schneidern pfiffiger Textilien. Recht phantasievoll hingegen ist die eigentliche Idee, die hinter der Zusammenarbeit steckt.

SOKI, das ist das von zwei gelernten Maßschneiderinnen 2015 in Kassel gegründete Modelabel, welches sich der Wiederverwertung bereits verwendeter textiler Materialien verschrieben hat. Größere Aufmerksamkeit erlangte SOKI damals mit einem witzigen Foto: elf nackte „normale“ Männer, keine Models, nur mit Boxershorts bekleidet, spazieren gemütlich nebeneinander auf der Straße. Die Shorts, allesamt Unikate, geschneidert aus alter Bettwäsche, symbolisierten dabei trefflich die Philosophie von SOKI.

Davon inspiriert fragte man sich bei der MT Melsungen: Wenn man aus alter Bettwäsche Boxershorts fertigen kann, was lässt sich Sinnvolles mit nicht mehr benötigten Trikots anfangen? Kira Kimm brauchte da nicht lange zu überlegen: „Wir verzieren mit Trikotresten nachhaltig hergestellte T-Shirts beispielsweise, indem wir eine Tasche aufnähen“.

Das Arbeiten mit Stoffresten war Kira Kimm, eine der beiden Unternehmensgründerinnen und heute alleinige Geschäftsführerin, schon vor dem Sprung in die Selbständigkeit mit SOKI bestens vertraut. Denn in der Ausbildung zur Maßschneiderin, die sie übrigens beim Staatstheater Kassel gemacht hat, fertigt man aus textilen Überbleibseln Musterstücke, bevor es an die „echten“ Werkstücke geht.

„Doch eigentlich sind Stoffe, die scheinbar nicht mehr getragen oder verwendet werden können, viel zu schade, um weggeworfen zu werden. Wenn man sich wie wir, ernsthaft dem Thema Nachhaltigkeit und Upcycling annimmt, kommt man fast automatisch auf viele Ideen, was aus vermeintlich alten Sachen gemacht werden kann und wie sie weiter genutzt werden können. Boxershorts aus alter Bettwäsche oder T-Shirts mit Taschen aus alten Spielertrikots sind nur zwei Beispiele – die übrigens alle in unserer Kasseler Werkstatt hergestellt werden”, erklärt Kira Kimm.

„Wir sind sicher, dass die tollen Produktideen gut ankommen”, sagt MT-Profi Michael Allendorf, über den der Kontakt zu SOKI zustande kam. „Dabei dürfen sich unsere Fans und alle die es ebenfalls interessiert, nicht nur über T-Shirts mit Trikotteilen freuen. Das Angebot umfasst auch Boxershorts mit dezentem MT-Hologramm, Schlüsselbänder, Turnbeutel, Baby-Schnullerketten und stylishe Haarbänder, genannt Scrunchies – allesamt aus oder verziert mit Teilen nicht mehr benötigten original MT Bundesliga-Trikots.

Das gesamte Sortiment kann man online bestellen unter shop.mt-melsungen.de/mt-x-soki oder in einem der beiden SOKI-Ladengeschäfte in Kassel. Weitere Infos unter www.soki-store.de

Foto: SOKI/Mario Strahl