Dazn

Dazn überträgt weiterhin die Bundesliga

Der Streamingdienst Dazn zeigt bis zum Ende der Saison 2019/20 Spiele der Bundesliga. Und auch Onlinehändler Amazon mischt weiter mit. Die Situation für die kommende Spielzeit ist aufgrund der laufenden Verhandlungen der DFL mit Discovery/Eurosport indes weiter unklar.

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hat sich mit Dazn über die Live-Übertragungen für den Rest der Saison geeinigt. Zusätzlich zu den Partien Hertha BSC gegen Union Berlin und FC Schalke 04 gegen den FC Augsburg am vergangenen Wochenende geht es um drei weitere Freitagsspiele, zwei Mittwochsspiele und je ein Match am Montag und Sonntag. Auch die Begegnungen der Relegationen zwischen Bundesliga und 2. Bundesliga sowie zwischen 2. Bundesliga und 3. Liga werden bei dem Streamingdienst gezeigt.

Die Verhandlungen waren nötig geworden, nachdem der eigentliche Lizenznehmer für dieses Rechtepaket, der Sender Eurosport, aus seinem Vertrag mit der DFL außerordentlich aussteigen möchte. Die nun getroffene Einigung gilt zunächst für den Rest der laufenden Spielzeit. Ob Dazn, seit dieser Spielzeit Sublizenz-Partner von Eurosport, auch in der kommenden Saison Bundesliga-Spiele überträgt oder die Rechte neu ausgeschrieben werden, ist weiterhin offen.

Amazon mischt weiter mit

Am vergangenen Wochenende musste sich Dazn erneut die Übertragungsrechte mit Amazon teilen. Das US-Unternehmen übertrug auf der eigenen Prime-Video-Plattform ebenfalls das Hauptstadt-Derby zwischen Hertha BSC und Union Berlin sowie das Heimspiel des FC Schalke 04 gegen den FC Augsburg. Nach SPONSORs-Informationen wird Amazon mit der DFL eine entsprechende Regelung für alle ausstehenden „Dazn“-Spiele in dieser Saison abschließen.

Als Vertriebspartner von Eurosport hatte Amazon schon früher Bundesliga-Übertragungen über den auf der Plattform verfügbaren Eurosport-Player gezeigt. Der Rechteerwerb kommt auch vor dem Hintergrund der jüngsten Rechtekäufe nicht überraschend. Dennoch könnte dieser durchaus als Testlauf für ein künftig größeres Bundesliga-Engagement gewertet werden. Am vergangenen Wochenende hat Amazon die Übertragungen auch erstmals selbst produziert, nachdem Eurosport am Spieltag zuvor noch die Produktion der Partie zwischen Werder Bremen und Bayer 04 Leverkusen übernommen hatte.

Foto: imago images / osnapix

Sie nutzen gerade das Kontingent an kostenlos lesbaren Artikeln. Sie wollen Zugang zu allen Artikeln?

JETZT INFORMIEREN