Bundesliga-Kameramann

DFL-Medienrechte: Sky und Dazn unter Druck

Seit einer Woche versteigert die Deutsche Fußball-Liga (DFL) ihre nationalen Medienrechte von 2021/22 bis 2024/25. In der ersten Auktionswoche wurden die lukrativen Live-Pakete für Pay-Anbieter zum Wettbieten freigegeben, bei denen insbesondere Sky und Dazn als Favoriten gelten. Den 36 Clubs droht indes schon 2020/21 ein hoher Verlust.

Sie sind noch kein SPONSORs Abonnent? Jetzt bis zu zwei Artikel kostenlos lesen.


ARTIKEL WEITERLESEN   Login