Michel Platini

Ex-UEFA-Präsident Platini kehrt in den Fußball zurück

Michel Platini (64) hat nach Ablauf seiner vierjährigen Sperre einen neuen Job angenommen. Der Franzose agiert fortan als Berater der international tätigen Spielergewerkschaft Fifpro.

Der langjährige UEFA-Präsident Michel Platini wird neuer persönlicher Berater von Philippe Piat (77), dem Präsidenten der Fifpro. Damit kehrt der 64-Jährige nach Ende seiner, durch die FIFA-Ethikkommission ausgesprochenen, Sperre in den Fußball zurück. Das unabhängige FIFA-Rechtsorgan hatte Platini im Jahr 2015 zunächst für acht Jahre von allen Fußball-Aktivitäten ausgeschlossen. Der Grund waren dubiose Zahlungen in Höhe von umgerechnet 1,8 Millionen Euro, die er vom damaligen FIFA-Präsidenten Joseph Blatter erhalten hatte. Später wurde diese Strafe auf vier Jahre verkürzt.

Platini kann auf eine langjährige Funktionärserfahrung zurückgreifen. Nach dem Ende seiner Spieler- und Trainerkarriere arbeitete der dreimalige Fußballer Europas von 1993 bis 1998 als Vizepräsident des Organisationskomitees der Fußball-WM 1998 in Frankreich. Darauf folgten vier Jahre als Berater des FIFA-Präsidenten Joseph Blatter. Im Jahr 2007 wurde Platini schließlich zum Präsidenten der Europäischen Fußballverbands (UEFA) gewählt. Dieses Amt hatte Platini bis Mai 2016 inne.  

Foto: picture alliance