Whiting

Formel-1-Renndirektor Whiting verstorben

Charlie Whiting ist im Alter von 66 Jahren verstorben. Er war zuletzt 21 Jahre als Renndirektor für die Formel 1 tätig.

Whiting ist am Donnerstag an einer Lungenembolie verstorben. Dies teilte der Motorsport-Weltverband Fédération Internationale de l’Automobile (FIA) mit. Der FIA-Renndirektor war bis zuletzt für die gesamte Organisation aller Grand-Prix-Wochenenden der Formel 1 zuständig.

Vor seinem Beginn 1997 als Renndirektor hatte er sich bereits 1988 der FIA angeschlossen und dort als technischer Vertreter gearbeitet. Zuvor war er in mehreren Teams der Formel 1 tätig. Zunächst begann er 1977 im Hesketh-Rennstall, ehe er in den 1980er-Jahren für Bradham tätig war. In dem zu der Zeit von Bernie Ecclestone geführten Team arbeitete er als Chefmechaniker und später als Cheftechniker.

Formel 1-Autos
SPONSORs Search
Formel 1 2019: Alles Wissenswerte zur neuen Saison

Die neue Saison der Formel 1 steht vor der Tür. Was ist neu, was bleibt? Die wichtigsten Fakten im Überblick.

Die Formel 1 startet am Sonntag, den 17. März mit dem ersten Grand-Prix-Rennen im australischen Melbourne in ihre 70. Saison.

Sie nutzen gerade das Kontingent an kostenlos lesbaren Artikeln. Sie wollen Zugang zu allen Artikeln?

JETZT INFORMIEREN