MLB

Nike übernimmt MLB-Mandat von Under Armour

Nike wird neuer Ausrüster der Major League Baseball (MLB). Damit übernimmt der Sportartikelkonzern das geplante Mandat von Under Armour. Das Unternehmen kann aufgrund finanzieller Probleme seine bereits geschlossene Partnerschaft mit der US-Liga nicht wahrnehmen.

Nike wird ab 2020 offizieller Ausrüster der MLB. Der Vertrag mit der US-amerikanischen Profiliga läuft über zehn Jahre bis 2030. Im Rahmen der Partnerschaft stattet der Sportartikelhersteller die 30 MLB-Clubs mit Spiel- und Trainingskleidung sowie mit Schuhen aus. Darüber hinaus wird Nike gemeinsam mit den Clubs verschiedenen Kampagnen über die sozialen Medien schalten.

Ursprünglich sollte Under Armour ab 2020 neuer Ausrüster der MLB werden. Der Sportartikelhersteller aus Baltimore hatte die Partnerschaft bereits 2016 mit der US-Profiliga fixiert. Dabei sollten nahezu die gleichen Vertragsbedingungen gelten, wie nun mit Nike. Wie US-Medien nun berichten, hat Under Armour massive finanzielle Probleme, weshalb die Partnerschaft mit der MLB nicht wahrgenommen werden könne. Zuletzt hatte Under Armour bereits Umsatzeinbußen verzeichnen müssen. Insbesondere auf dem Heimatmarkt in den USA ist der Umsatz im vierten Quartal 2018 deutlich gesunken.  

Nike löst Majestic Athletics ab, eine in Deutschland weitestgehend unbekannte Marke aus dem Portfolio der VF Corp. Majestic Athletics ist bereits seit 2005 Ausrüster der MLB und hatte den Vertrag zuletzt Anfang 2015 bis 2019 verlängert. Nach Informationen mehrerer US-Medien lässt sich der Ausrüster den Vier-Jahres-Deal rund 500 Millionen US-Dollar (rund 464 Millionen Euro) kosten. In einem ähnlichen finanziellen Rahmen dürfte sich auch das künftige Engagement von Nike bewegen.

3 von 4: Nike dominiert die US-Profiligen als Ausrüster

Durch den Abschluss hält Nike ab 2020 ein weiteres Ausrüstermandat einer der großen vier US-amerikanischen Profiligen. Aktuell stattet das Unternehmen bereits die National Basketball Association (NBA) sowie die National Football League (NFL) aus. 

Nike ist seit 2017/18 Ausrüster der NBA. Der Sportartikelhersteller folgte seinerzeit auf Konkurrent Adidas. Nike dürfte für das Engagement rund 40 Millionen US-Dollar (35,1 Millionen Euro) jährlich bezahlen.

Die Partnerschaft mit der NFL läuft bereits seit der Saison 2012/13 und wurde im März 2018 verlängert. Damit rüstet Nike die 32 NFL-Clubs bis Ende des Jahres 2028 aus. Das Engagement soll einen jährlichen Gesamtwert von etwa 220 Millionen US-Dollar haben (umgerechnet etwa 177 Millionen Euro). Durch die erneute Verlängerung dürfte sich die Rechtesumme nochmals leicht erhöht haben. 

Den einzigen Ausrüstervertrag, der im Rahmen der vier Top-Ligen in den USA nicht von Nike abgeschlossen wurde, hält Adidas. Der Sportartikelhersteller aus Herzogenaurach ist seit der Saison 2017/18 Ausrüster der National Hockey League (NHL). Der Vertrag läuft noch bis zum Ende der Spielzeit 2023/24.