Sponsoring-Check: Bayern vs. Schalke

Sponsoring-Check: FC Bayern vs. Schalke 04

Am vergangenen Samstag standen sich im Bundesliga-Topspiel der FC Bayern München und der FC Schalke 04 gegenüber. SPONSORs Data gibt Einblicke in die Sponsoring-Einnahmen der Clubs.

Im Direktvergleich der lukrativsten Rechtepakete (Trikotsponsor und Ausrüster) bewegt sich der FC Bayern in anderen finanziellen Sphären als der FC Schalke 04. Die Deutsche Telekom bezahlt als Hauptsponsor der Münchener nach laut SPONSORs DATA 45 Millionen Euro pro Jahr, während sich das russische Erdgasförderunternehmen Gazprom das Engagement als  Hauptsponsor der „Königsblauen“ rund 20 Millionen Euro kosten lässt.

Auch im Ausrüstervergleich kann der Branchenprimus mit Adidas (60 Millionen Euro pro Jahr) deutlich mehr erlösen als die Schalker mit Umbro (6 Millionen Euro pro Jahr). Nimmt man die beiden Rechtepakete zusammen setzt der FC Bayern kumuliert 105 Millionen Euro per annum um. Der Ruhrpott-Club dagegen erlöst über die Pakete rund 26 Millionen Euro.

Die Gesamteinnahmen im Bereich Sponsoring beliefen sich bei den Bayern im abgelaufenen Geschäftsjahr auf 196,5 Millionen Euro. Im Vorjahresvergleich sind die Erlöse damit um 3,7 Prozent gestiegen. Der lukrativste Einnahmeposten des Rekordmeisters macht rund 26 Prozent des Gesamtumsatzes von 750,4 Millionen Euro aus.

Der FC Schalke 04, der seine Finanzzahlen im Kalenderjahr ausweist, hat im Jahr 2018 rund 80 Millionen Euro aus dem Bereich Sponsoring umgesetzt. Damit erzielte S04 im Vorjahresvergleich Mehreinnahmen in Höhe von 9,1 Millionen Euro (+13 Prozent). Die Sponsoringerlöse der „Königsblauen“ machen 23 Prozent des Gesamtumsatzes von 350,4 Millionen Euro aus.

Foto: picture alliance / Sven Simon