Lizenz für Nürnberger WTA-Turnier verkauft

Lizenz für Nürnberger WTA-Turnier verkauft

Die Lizenzinhaber für das WTA-Turnier in Nürnberg haben ihre Lizenz transferiert. Damit ist das sich schon seit Monaten anbahnende Aus des Sandplatz-Tennisturniers besiegelt.

Das seit 2013 ausgetragene Tennisturnier der Women's Tennis Association (WTA) in Nürnberg ist Geschichte. Nach langem Ringen um eine Zukunft in Franken haben die Veranstalter des Sandplatzevents die Lizenz verkauft, wie am Donnerstag mitgeteilt wurde. „Wir haben uns diese Entscheidung wirklich nicht leicht gemacht und bis zur letzten Minute versucht, das Turnier in Nürnberg zu halten. Am Ende ist es uns aber nicht gelungen, die Veranstaltung, nach dem Rückzug unseres Hauptsponsor Nürnberger Versicherungen, auf eine solide wirtschaftliche Basis zu stellen, die diesem Turnier eine Perspektive für die Zukunft gegeben hätte“, sagte Turnierdirektorin Sandra Reichel.

Die Nürnberger Versicherung hatte bereits im Februar 2019 verkündet, ihren zum Sommer auslaufenden Vertrag mit der das Turnier ausrichtenden Agentur Matchmaker nicht zu verlängern. Damit warb das Versicherungsunternehmen aus Nürnberg vergangenen Sommer letztmalig als Haupt- und Titelsponsor des mit rund 200 000 Euro dotierten Damentennis-Turniers. Der Versicherer dürfte für sein Engagement jährlich rund 250 000 Euro pro Jahr bezahlt haben.

In den vergangenen Jahren war Nürnberg neben Stuttgart das einzige Frauen-Turnier der WTA-Tour in Deutschland. 2020 kommen Rasenevents in Berlin und Bad Homburg dazu. Der neue Lizenzinhaber wird zu gegebener Zeit darüber informieren, wo das Turnier in Zukunft stattfinden wird.