Cramer

BVB-Geschäftsführer Cramer: „Wir müssen die Sorgen und Nöte der Menschen ernst nehmen“

Dank der soliden Finanzpolitik in den vergangenen Jahren kommt Borussia Dortmund – trotz eines massiven Umsatzrückgangs – bislang relativ stabil durch die Corona-Krise. Doch für Carsten Cramer ist der „operative Improvisations- und Kompensationsmodus“ unbefriedigend. Der BVB-Geschäftsführer erklärt im SPONSORs-Interview, warum sich eine gesunde Streit- und Dialogkultur mit den Fans gerade jetzt auszahlt, mit welcher Strategie die Borussia weiterwachsen will und warum er einem Investoreneinstieg bei der Bundesliga skeptisch gegenübersteht.

Sie sind noch kein SPONSORs Abonnent? Jetzt bis zu zwei Artikel kostenlos lesen.


ARTIKEL WEITERLESEN   Login