Hitzlsperger

VfB-Vorstandsvorsitzender Hitzlsperger: „Wir wollen einen strategischen Investor“

Der Wegfall von Einnahmen aus Ticketing und Hospitality sorgt bei den Fußballclubs seit Beginn der Pandemie für riesige Verluste. Ein Bündel aus unterschiedlichen Maßnahmen wie Kurzarbeit, Gehaltsverzicht und die Inanspruchnahme von Krediten hilft dabei, die Phase bis zur Rückkehr der Zuschauer in die Stadien zu überbrücken. Aber wie lange kann das noch gut gehen, ohne in Insolvenzgefahr zu geraten? Und welchen Einfluss hat die Krise auf die Frage, inwieweit sich Clubs Investoren öffnen müssen? Im Interview mit SPONSORs spricht Thomas Hitzlsperger, Vorstandsvorsitzender des VfB Stuttgart, über den Status quo der finanziellen Lage, die Gefahr einer Fan-Erosion und wann der VfB neben Daimler einen zweiten Investor präsentieren will.

Sie sind noch kein SPONSORs Abonnent? Jetzt registrieren und bis zu zwei Artikel pro Monat kostenlos lesen.


Registrieren Login