Karl Gerhold

Getec-Gründer Gerhold: „Werden Sponsoring maßvoll weiterentwickeln“

Karl Gerhold war Chef der Staatskanzlei in Sachsen-Anhalt bevor er 1993 in Magdeburg Getec gründete. Heute beschäftigt die Getec-Gruppe mehr als 1000 Mitarbeiter und macht über zwei Milliarden Euro Umsatz pro Jahr. Im Gespräch mit SPONSORs bekennt sich Gerhold klar zum Thema Sportsponsoring und zu einem nachhaltigen Invest an den Standorten des Energiedienstleisters.

Die Unternehmensgeschichte liest sich wie ein Märchen: Gestartet mit einer Handvoll Mitarbeitern in einer ausrangierten Baubaracke in Magdeburg, hat sich Getec in weniger als 30 Jahren zu einem der führenden Energiedienstleister in Europa entwickelt. Der Gründer Karl Gerhold – gebürtiger Hesse – kam kurz nach der Wende nach Magdeburg, baute dort nach 1990 die Verwaltung in Sachsen-Anhalt mit auf und war später Chef der Staatskanzlei in Sachsen-Anhalt. In dieser Rolle wirkte er auch an der Gründung des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR) mit, den er in den folgenden drei Jahrzehnten im Verwaltungsrat beaufsichtigte.

Dass aus Politikern erfolgreiche Unternehmer werden, passiert nicht so häufig: Bei Gerhold ging der Plan auf. Obwohl er zum Zeitpunkt der Firmengründung von Getec noch kein Fachmann in der Energie-Branche war, so hatte er doch eine herausragende Geschäftsidee. In den Anfangsjahren basierte der Geschäftserfolg seines Unternehmens unter anderem darauf, in den neuen Ländern für große Wohnungsbaugesellschaften mit maroden Heizanlagen, kleine, moderne Gasheizkraftwerke zu bauen und zu betreiben. Dank Contracting-Modellen mit langfristigen Vertragslaufzeiten ersparten sich die Wohnungsbaugesellschaften enorme Investitionen. Das Geschäftsmodell fand großen Anklang.

100 Millionen Euro Umsatzwachstum pro Jahr

„Im Bereich des Contractings, bei der Wärme- und Kältelieferung aus Anlagen, ist Getec inzwischen Marktführer in Deutschland“, sagt Karl Gerhold, Gründer und geschäftsführender Gesellschafter der Getec Energie Holding, im Gespräch mit SPONSORs. Das Unternehmen gehört inzwischen zu den führenden Energiedienstleistern in Europa, der Umsatz wurde zuletzt pro Jahr um rund 100 Millionen Euro gesteigert. Der große Erfolg weckte zuletzt auch das Interesse von Finanzinvestoren: Im Februar 2017 sicherte sich die schwedische Investitionsgruppe EQT 75 Prozent der Anteile an einem Teil der Getec-Gruppe, die restlichen Anteile hält weiter die Getec Energie Holding.

„Die unter dem Name G+E Getec Holding firmierende Gruppe zählt inzwischen rund 1500 Mitarbeiter und erzielt einen Jahresumsatz von knapp einer Milliarde Euro“, gibt Gerhold Einblick in die Geschäftsdaten des Unternehmensteils, an dem EQT mehrheitlich beteiligt ist. Die Getec Energie Holding mit Sitz in Hannover wiederum – deren Geschäftsführer nach wie vor Gerhold ist – beschäftigt indes weitere 1000 Mitarbeiter und kommt sogar auf einen Umsatz von zwei Milliarden Euro pro Jahr.

Standortmarketing aus vollem Herzen

Im Sportbusiness ist Getec vor allem als langjähriger Hauptsponsor des Handball-Bundesligisten SC Magdeburg bekannt. „Wir sponsern den SCM schon seit 2000“, berichtet Gerhold über die Anfänge von Getec im Sportsponsoring, als man „in Magdeburg noch ein kleines Unternehmen“ war und im SCM eine ideale Plattform für ein Standortmarketing fand. Der SCM war und ist in Magdeburg „ein ganz wichtiger Sportverein“, sagt Gerhold. Dass sein Unternehmen den Vertrag mit dem SCM zuletzt mitten in der Corona-Pandemie verlängert hat, sei für ihn selbstverständlich: „Der Sport spielt bei uns eine wichtige Rolle“. Ende Oktober hat Getec auch seinen Vertrag als Naming-Right-Partner der Heimspielstätte des HBL-Clubs, der Getec-Arena, um weitere fünf Jahre bis 2025 ausgeweitet.

Getec
Bildunterschrift
Bereits seit 2009 wirbt Getec als Hauptsponsor des SC Magdeburg in der Liqui Moly Handball-Bundesliga. (Foto: imago images / Jan Huebner)

Gerhold sieht in dem Namensrecht an der größten Mehrzweckhalle Sachsen-Anhalts die ideale Ergänzung zum Engagement beim SC Magdeburg: „Es ist schön, wenn Getec nicht nur auf dem Trikot beim SCM und in der Getec-Lounge wirbt, sondern der Club auch in der Getec-Arena spielt.“ Das Sponsoring nutzt Getec vor allem für sein B2B-Geschäft: „Die Reichweite spielt für uns nicht so eine große Rolle.“ Neben dem SCM und dem Naming Right an der Arena ist Getec deshalb auch im Fußball als Partner des 1. FC Magdeburg in der 3. Liga und bei Zweitligist Hannover 96 aktiv. Im Motorsport unterstützt Getec zudem ein Magdeburger Motorsport-Team, das unter anderem beim ADAC GT Masters, in der Langstrecken-Serie und dem 24h Rennen startet.

„Wir haben die Energie für mehr“

Das gesamte Sponsoring-Invest beziffert der Getec-Gründer auf jährlich rund eine Million Euro. Einen Betrag, der in Zukunft sogar noch ein wenig wachsen könnte: „Wir werden unser Sponsoring aufrechterhalten und – wenn wir uns das wirtschaftlich leisten können – auch maßvoll weiterentwickeln“, sagt Gerhold. Das soll trotz europaweiter Aktivitäten der Getec-Gruppe vor allem weiter an den Standorten des Unternehmens passieren: „Wir haben immer das Prinzip, dass wir dort, wo wir sind, etwas machen.“ Orientiert man sich an den Umsatzzahlen und dem Leitbild von Getec, muss das ja nicht für immer so bleiben. Das lautet nämlich: „Wir haben die Energie für mehr“.

Titelfoto: picture alliance | CHROMORANGE / Axel Kammerer